Menu

Brigitte Waldach

geboren 1966 in Berlin, lebt und arbeitet in Berlin

Stipendien / Preise

Einzelausstellungen (Auswahl)
2019 Rauschen, Galerie Mathias Güntner, Hamburg
         Raumzeichnung Existenz, Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück
2018 Tatort, Brigitte Waldach und Eva Schlegel, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen
2016 Zufall, Galerie Mathias Güntner, Hamburg
         Ideology, Kunsthallen Brandts, Odense / Dänemark
         Untouched by Echoes, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen
2015 Welt, Galerie Conrads, Düsseldorf
          Die 4. Dimension, Galerie Conrads, Düsseldorf
2013 Brain Box Ideologie, Soloprojekt präsentiert von Galerie Bo Bjerggaard, abc Berlin
         Endloser Epilog, Galerie Conrads, Düsseldorf
2012 Pathos, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen
2011 Fall, Rogaland Museum, Stavanger
2010 Brigitte Waldach, Zeichnungen und Installationen, Kunsthalle Emden
         Fall, Konstmuseum Kalmar, Schweden
         Fall, Dominik Mersch Gallery, Sydney
         Losing the Leitmotif, Galerie Senda, Barcelona
2009 Solo show, art brussels
         Inland, Ron Mandos Galerie, Amsterdam
2008 Import, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen
         Still, M+B Gallery, Los Angeles
2007 sichtung rot – private stories, Museo Paco Das Artes, São Paulo
         trailer, DNA Galerie, Berlin
2006 sichtung rot – Injektionen von Wirklichkeit, DNA Galerie, Berlin
         sichtung rot – abseitig, DNA Galerie (special guest program berlin biennale)
2005 sichtung rot – signs, Gallery Bakh, Seoul
         sichtung rot – Kammerspiele, DNA Galerie, Berlin
         sichtung rot – ein Kammerspiel, Kunstverein Baden, Österreich
         Schwarze Löcher, Westwerk, Hamburg
         Begehbar!, Verein für Originalradierung, München
 
Gruppenausstellungen (Auswahl)
2019 beZEICHNENd Marburger Kunstverein 
         Unlimited Space, Oscar Niemeyer Museum, Curitiba Biennale, Brasilien
         Space is the Place, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
         Subversiv, Haus am Kleistpark, Berlin
         Realitätscheck, Kunstraum Potsdam
         Works on Paper, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen100 Jahre
         Frauenwahlrecht,19+1 Künstlerinnen, Deutscher Bundestag, Berlin, DE
2018 Killing me softly, Salon Dahlmann, Miettinen Collection, Berlin
2016 Sein. Antlitz. Körper., St. Adalbert, Berlin
2015 PIN - Auktion, Pinakothek der Moderne, München
         Himmelwärts, Altana Kulturstiftung / Museum Haus Sinclair, Bad Homburg
         Zeitreise, Kunsthalle Emden
        ´4 7 11`, Dominik Mersch Gallery, Sydney
2014 Verzweigt, Altana Kulturstiftung / Museum Haus Sinclair, Bad Homburg
         Lieber Zeichner zeichne mir, Semjon Contemporary, Berlin
         6. Biennale der Zeichnung - Strich um Strich, Kunstverein Eislingen
         Choices II Large Scale, Galerie Conrads, Düsseldorf
         Choices - Arbeiten auf Papier, Galerie Conrads, Düsseldorf
2013 Spiegel der Seele. Landschaftsdarstellungen aus der Graphischen Sammlung,
         Museum Kunstpalast Düsseldorf
         Gastspiel Rheinland, Galerie Mathias Güntner, Hamburg
         Hängung 9, Kunstwerk (Sammlung Klein) Eberdingen-Nussdorf (Stuttgart)
         Farbe bekennen, MARTa Museum Herford
2012 Disegno, Galerie Conrads, Düsseldorf
         Rouge, Maison Particuliére, Brüssel
2011 Wax – A New Sensualism in Contemporary Sculpture, Kunstverein Kopenhagen
         Berlin zeichnet!, Kunsthalle Dominikaner Kirche, Osnabrück
         Berlin zeichnet!, Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern, München
         Der Zeichnung Raum geben. Bettina van Haaren, Pia Linz, Brigitte Waldach,
         Städtische Galerie Bietigheim Bissingen
2010 Expanded Drawing, Isabel Hurley Galerie, Malaga
         Hängung#6, Kunstwerk (Sammlung Klein), Eberdingen-Nussdorf
         Berlin zeichnet, Ludwig Museum Koblenz
2009 Portrait Berlin, Museo Nacional Bellas Artes, Santiago de Chile
         Portrait Berlin, Fotofestival Buenos Aires
2008 Rohkunstbau – 3 Farben Rot, Potsdam
         Portrait Berlin, Goethe Institut Krakau
         Portrait Berlin, Goethe Institut Riga
         Portrait Berlin, Goethe Institut Ljubljana
2007 Neue Heimat, Berlinische Galerie
         Neuerwerbungen, Berlinische Galerie
         Portrait Berlin, Goethe Institut Washington DC
2006 Linie Plastik, Dina4 Projekte, München
         Shumen – Biennale, Bulgarien
2005 Jahresgaben-Ausstellung, Neuer Berliner Kunstverein
         About Beauty, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

www.waldach.com

Brigitte Waldach - Schimmer und Glanz

Visualisierung von Gedankengängen

In malerischen Textwolken, Raumzeichnungen und Klanginstallationen ergründet Brigitte Waldach überraschende Zusammenhänge aus unserer Kultur- und Zeitgeschichte. In ihren beeindruckenden Zeichnungen setzt sie sich mit der deutschen Vergangenheit, aber auch mit Literatur, Musik sowie mit Pathos und Gewalt auseinander. Dabei gelingen ihr eindringliche Konstellationen und erhellende Assoziationsfelder, die unsere Sinne und unser Denken herausfordern. 2020 wurde sie mit dem Marta-Preis der Wemhöner-Stiftung ausgezeichnet, der zum ersten Mal mit einer Einzelausstellung im Museum Marta Herford und einem Katalog verbunden ist. Dieser versammelt nicht nur die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten, sondern ergänzt diese um weitere Schlüsselwerke. So werden Themen und Motive kontextualisiert und Raum für die Entfaltung komplexer Gedankengänge und Referenzsysteme im OEuvre Brigitte Waldachs gegeben. hatjecantz.de


Brigitte Waldach
Schimmer und Glanz

Ausstellungskatalog

Hrsg. MARTa Herford, Text(e) von Roland Nachtigäller, Brigitte Waldach, Heiner Wemhöner, Gestaltung von Andrea Schürings, büro für mitteilungen

Deutsch, Englisch
2021. 144 Seiten, 80 Abb.
Hardcover
22,00 x 28,50 cm
ISBN 978-3-7757-4852-0

EXISTENZ - Brigitte Waldach im Felix-Nussbaum-Haus

1998 wurde für den lange Zeit vergessenen, in Osnabrück geborenen und in Auschwitz ermordeten deutsch-jüdischen Maler Felix Nussbaum (1904–1944) in seiner Heimatstadt ein Museum errichtet. Das vom amerikanischen Architekten Daniel Libeskind entworfene Museumsgebäude beeindruckt in seiner Kongenialität: Es ist die Raum gewordene Auseinandersetzung eines jüdischen Architekten der Gegenwart mit Leben, Werk und Schicksal des Felix Nussbaum.

Diesem aussergewöhnlichen Akkord aus Kunst und Architektur hat die Berliner Künstlerin Brigitte Waldach ihre Arbeit Existenz gewidmet,
die seit Dezember 2018 im Felix-Nussbaum-Haus des Museumsquartiers Osnabrück zu sehen ist. Ihre Raumzeichnung mit Textzitaten und Klangcollage zieht die Besucher in einen Dialog mit Nussbaums Leben, seiner Kunst und deren musealer Präsenz hinein. Dieses Buch dokumentiert, wie die Künstlerin einen überraschenden reflexiven Wahrnehmungs- und Erfahrungsrahmen für die Kunst und ihr Haus geschaffen hat, der über einen individuellen Bezug hinausweist.


EXISTENZ
Brigitte Waldach im Felix-Nussbaum-Haus


Herausgegeben vom Museumsquartier Osnabrück
Mit Beiträgen von Mechthild Achelwilm, Fritz Backhaus, Monika Grütters, Nils Arne Kässens, Daniel Libeskind, Stefan Lüddemann und Brigitte Waldach
Fotografien von Gerhard Kassner

Deutsch / Englisch
22 x 26 cm
100 Seiten, 35 farbige Abbildungen
Gebunden
ISBN 978-3-85881-658-0